Fragen & Antworten

Auf dieser Seite haben wir Ihnen häufige Fragen und Antworten aufgelistet. Mit einem Klick auf eine Frage öffnet sich das Antwortfenster. Selbstverständlich helfen wir Ihnen bei weiteren Fragen. Hier finden Sie unsere Kontaktmöglichkeiten.


  • Wo findet die Förderung statt?

    Die Förderung findet ausschließlich in der Schule statt.

  • An welchen Schulen gibt es Mentor/innen?

    Die Mentor/innen sind in der Regel an einer Grundschule engagiert. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, wenn ein Mentor/eine Mentorin mit seinem/ihrem Lesekind zu einer weiterführenden Schule wechselt. Die Ratinger Schulen, an denen wir aktiv sind, entnehmen Sie bitte hier.

  • Können Mentorinnen und Mentoren auch während des Schuljahres Urlaub machen?

    Selbstverständlich ist das möglich. Sie sollten nur dem Schüler/der Schülerin vorher mitteilen, dass Sie jetzt Urlaub machen und dann auch wiederkommen. Kontinuität ist ganz wichtig.

  • Wie bereite ich mich auf das Mentoring vor?

    Die Qualifizierungsangebote des Vereins geben viele nützliche Informationen. Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist freiwillig. Eine erfolgreiche Förderung des Mentees ist auch von der Qualität des Mentors/der Mentorin abhängig. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Qualifizierungsangebote in Anspruch zu nehmen.

  • Wie finde ich ein Mentee?

    Wenn Sie sich für eine Mentorentätigkeit entscheiden, nimmt der Verein Kontakt mit einer in Frage kommenden Schule auf. Die verantwortliche Lehrperson setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung und bespricht alles Weitere. Der Verein weiß nicht, welche Kinder in der Förderung sind.

  • Wie lange arbeite ich mit einem Schüler/einer Schülerin zusammen?

    In der Regel arbeiten Sie über einen Zeitraum von 1 bis 3 Jahren mit einem Schüler / einer Schülerin zusammen. In der Regel entwickelt sich eine gute Beziehung zwischen dem Mentee und dem Mentor / der Mentorin.

  • Was mache ich, wenn „die Chemie“ zwischen mir und dem Schüler / der Schülerin nicht stimmt?

    Das ist kein Problem. Es wird für Sie ein anderer Schüler / eine andere Schülerin gesucht und für Ihr Mentee ein neuer Mentor / eine neue Mentorin. Die Erfahrung zeigt, dass diese Fälle sehr selten sind.